Corona, FENG SHUI und das Taiji

Ich möchte mit diesen Zeilen den Versuch starten, einen Zusammenhang zwischen FENG SHUI und Corona herzustellen. Denn nun ist es wichtiger denn je, Ihren ganz persönlichen Rahmen als kraftvolle Basis zu gestalten. Ich bin überzeugt, dass Sie sich mit Massnahmen in der Wohnung, im Haus oder in der Praxis unterstützen können, um so Ihre körperliche Gesundheit und ihr inneres Gleichgewicht zu stärken.

Sie wissen, dass es auf dem Grundrisschart Ihrer Wohnung, ihres Hauses oder Ihrer Praxis ein TAIJI, eine Mitte, gibt. Im TAIJI treffen sich alle Energiequalitäten des Baguas und es ist das Zentrum der Lebenskraft, es steht für Harmonie, für die innere Mitte, Gesundheit und das Immunsystem. An seinem Ort ein offenes unverbautes TAIJI zu haben, ist hilfreich, um eine energetisch starke Mitte zu haben.

Dem TAIJI ist das Element Erde zugeordnet. Die Kraft dieses Elementes drückt Stabilität aus und unterstützt die Mitte. Stabilität, Ruhe und Ausgeglichenheit sind die Merkmale, die in der Gestaltung dieses Bereiches vorrangig und gerade jetzt wichtig sind.

Geben Sie nun dieser Mitte eine spezielle Zuwendung, in dem Sie das Erdelement nähren, sei das mit einem Objekt in Gelb- oder Erdtönen, mit einem Stein, mit einem Symbol aus der Natur oder mit Licht. Es geht dabei nicht um die Grösse der Sache, die Sie ins TAIJI hineingeben, sondern es geht dabei um die Aufmerksamkeit und die Zuwendung, die Sie eingeben. Da die Energie der Aufmerksamkeit folgt, können Sie mit Ihrer Massnahme Ihre eigene Verbindung zur Energie der Mitte Ihres Ortes erhöhen. So kommt diese Energie in der Form, so wie es für Sie richtig ist, zu Ihnen zurück.

Ist die Mitte verbaut, dann kreieren Sie ersatzweise in direkter Nähe einen kleinen Ort der Besinnnlichkeit oder Sie schaffen mit den oben beschriebenen Mitteln in einem Ihrer Räume ein Ersatz-TAIJI.

Machen Sie Ihre persönlichen Erfahrungen!